Phantoms erringen knappen Sieg in München

Autor: André Kröger

In einem bis zum Schluss spannendem Spiel gewannen die Phantoms am Sonntag in München mit 37-31. Wiesbaden hält somit den Anschluss nach oben und sichert sich einen Platz im mittleren Bereich der Tabelle.
Für Wiesbaden begann das Spiel vielversprechend. Gleich mit dem ersten Ballbesitz gelang es Art Rubio seinen Passempfänger Robin Gemmerich über 40 Yards zum Touchdown zu schicken. Die Defense der Phantoms sorget anschliessend dafür, dass München den Ballbesitz mit einem 33 Yard Fieldgoal beenden musste. Zu diesem Zeitpunkt deutete sich bereits an, dass es ein hart umkämpftes und schweres Spiel werden würde. Die Rangers haben in der Woche vor dieser Begegnung überraschend einen neuen Spielmacher verpflichtet. Justin Gomez war erst am Donnerstag in München gelandet und somit ein völlig Unbekannter, auf den man sich nicht vorbereiten konnte. Gomez spielte seine Passempfänger in der Folge auch sehr sicher an und machte deutlich, dass die Rangers sich nicht ihrem Schicksal ergeben würden, sondern alles versuchen werden um aus eigener Kraft den Klassenerhalt zu schaffen. Mit einem 7-3 hatte die Phantoms Offense mit Spielmacher Art Rubio eine knappe Führung, die man mit dem zweiten Ballbesitz ausbauen konnte. Rubio machte den Touchdown am Ende aus zwei Yards selbst. Der anschließende Extrapunkt war zu tief und traf einen Wiesbadener Spieler von hinten gegen den Helm. Der Ball prallte von dort direkt zu Holder Jannis Fiedler zurück, der den Ball fangen und, dank einer blitzschnellen Reaktion, in die Endzone der Münchener tragen konnte. Mit diesem 15-3 endete dann auch schon das erste Spielviertel.
Im zweiten Viertel sorgte die Defense der Phantoms dafür, dass die Rangers beim Ausspielen eines vierten Versuchs nicht den nötigen Raumgewinn erzielen konnten und Art Rubio kam erneut auf den platz um die Führung der Phantoms auszubauen. Aber Rubios Pass auf Fiedler wurde von den Rangers abgefangen. Somit musste die Defense der Phantoms nach nur einem Spielzug erneut auf den Platz. Diesen Moment nutzte der neue Rangers Spielmacher Justin Gomez gnadenlos aus und fand Luc Klima für einen 75 Yard Touchdown. Der Extrapunkt ging links neben die Torstangen, sodass es 15-9 für die Phantoms stand. Die Rangers kamen nun immer besser mit dem Angriff der Phantoms zu recht. Ein 33 Yard Fieldgoal-Versuch scheiterte und Münchens Spielmacher Gomez fand im folgenden Ballbesitz erneut Luc klima für einen weiteren Touchdown über 41 Yards. Die Rangers spielten nun eine erfolgreiche Two-Point-Conversion und gingen dadurch mit 17-15 in Führung. Diese konnten sie dank einer guten Leistung ihrer Defense in die Halbzeitpause retten.
Die zweite Halbzeit begann mit einem Ballbesitz der Rangers in strömendem Regen. München nutzte eine kurze Unaufmerksamkeit der Phantoms und erzielte durch einen 63 Yard Lauf von Yermaine Holmes weitere sechs Punkte, der Extrapunkt misslang. Der Regenschauer zog weiter und Wiesbaden konterte mit einem 10 Yard Lauf von Art Rubio. Stephan Götz legte zwei Punkte oben drauf und die Partie war erneut ausgeglichen. Doch noch bevor das dritte Viertel endete gelang Gomez ein 11 Yard Zuspiel auf Sebastian Kramer zu einem weiteren Touchdown für die Rangers. Da auch die Conversion gelang stand es beim Wechsel in das letzte Spielviertel 31-23 für den Gastgeber.
Im letzten Viertel glich Wiesbaden erneut aus. Art Rubio lief aus 5 Yard in die Endzone der Rangers und erhöhte anschließend um zwei Zähler zum erneuten Ausgleich 31-31. Das Spiel wurde nun richtig spannend. Wiesbaden versuchte ein 27 Yard Fieldgoal, und scheiterte. Aber die erneut sehr gute Defense der Wiesbadener hielt die Rangers auf. Die Phantoms bewegten den Ball nun sicher über den Platz und kontrollierten dabei die Uhr. Mit nur noch 1:01 zu spielen gelang dann der Touchdown zum 37-31. Es war erneut Art Rubio, der diesesmal aus drei Yards in die gegnerische Endzone lief. Der Versuch zwei Punkte oben drauf zu legen glückte nicht. Wiesbaden gab den Ball noch einmal an die Rangers ab. Diese versuchten nun direkt mit einem Trickspielzug das Spiel zu entscheiden. Ein tiefer Pass von Passempfänger Sebastian Kramer auf Oliver Ohse landete aber direkt in den Händen von Art Rubio, der auch in der Defense der Phantoms eingesetzt wurde. Rubio wurde etwa in der Mitte des Feldes durch die Rangers gestoppt. 33 Sekunden waren noch zu spielen und München hatte keine Auszeiten mehr. Somit konnte Wiesbaden durch abknien das Spiel beenden. Hierauf wurde aber verzichtet, da sich bei dem Spielzug Niklas Haake verletzte und auf dem Platz versorgt werden musste. Das Spiel war somit beendet.
Nach dem Spiel zeigte sich Headcoach Patrick Griesheimer beeindruckt von der Leistung seiner Spieler, insbesondere seines Spielmachers Art Rubio. „Art hatte heute einen richtig guten Tag und hat nicht nur viele Punkte gemacht, sondern das Spiel auch mit seiner Interception am Ende entschieden“, so Griesheimer. „Der neue Spielmacher der Rangers hat uns etwas überrascht, aber wir sind am Ende doch gut mit ihm zu recht gekommen. Das waren heute zwei wichtige Punkte für den Klassenerhalt. Jetzt geht es nach Darmstadt, das wird sicher nicht leichter“ sagte Griesheimer zum Abschluss.
Niklas Haake konnte das Krankenhaus in München noch in der Nacht ohne bleibende Schäden verlassen. Wann er wieder eingesetzt werden kann ist noch nicht sicher.
Die Mission Klassenerhalt geht am Sonntag in Darmstadt weiter. Kickoff ist 16 Uhr im Bürgerpark.

Nächster Spieltag

Juni 2015
M D M D F S S
     
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930  

Anstehende Spieltage

DatumEvent