Keine Rechenspiele

Phantoms wollen Ligaverbleib in Fürstenfeldbruck aus eigener Kraft erkämpfen

Von: Michael Wiegand

Die Wiesbaden Phantoms sind in der GFL2 am heutigen Sonntag, 20. August, zu Gast in Fürstenfeldbruck. Im Stadion „Auf der Lände“ erfolgt der Kick-off um 16 Uhr.

Vor Beginn der Saison hätte man wohl vorausgesagt, dass es ein einfaches Spiel für die Phantoms werden würde, waren die Razorbacks doch als Abstiegskandidat gehandelt worden. Dass auch Wiesbaden um den Ligaverbleib bangen muss, hatten wohl die wenigsten Footballfreunde auf dem Schirm.

Am Sonntag geht es nun aber für beide Teams um immens wichtige Punkte: Wiesbaden rangiert mit 7:9 Zählern auf dem fünften Platz, die Fursty Razorbacks mit 4:16 Punkten auf dem siebten, der nach dem Rückzug der Rhein-Neckar Bandits aus der GFL im vergangenen Jahr zudem der einzige Abstiegsrang ist. Zwei Partien haben die Razorbacks noch zu spielen: gegen Wiesbaden und am 27. August beim Tabellensechsten Albershausen Crusaders. Durchaus machbar, mit zwei Siegen noch an den Phantoms vorbeizuziehen, die ihrerseits noch beim Tabellenführer Ravensburg, gegen den Dritten Nürnberg am 26. August, 17 Uhr, in Wiesbaden, und ebenfalls gegen Albershausen antreten müssen. Albershausen könnte mit einem einzigen Sieg ebenfalls an Wiesbaden vorbeiziehen, gewannen die Crusaders doch den Saisonauftakt mit 35:34 im Europaviertel.

Doch auf Rechenspiele will sich das Team von Wiesbadens Head Coach Patrick Griesheimer erst gar nicht einlassen. Am 17. Juni gewannen die Phantoms ihr Heimspiel gegen Fursty mit 27:13 und wollen in der wohl prekärsten Lage seit vielen Jahren in Fürstenfeldbruck punkten, um den Ligaverbleib aus eigener Kraft zu schaffen.

Das letzte Heimspiel der Saison steht für das Team dann am Samstag, 26. August, auf dem Spielplan: Ab 17 Uhr empfangen die Phantoms an diesem Tag die Nürnberg Rams, die sich für die 0:19-Schmach im Hinspiel in Franken revanchieren möchten.

Zurück zur Übersicht

Sponsoren