Sensation geblockt

Phantoms II verlieren 6:8 gegen Favorit Offenbach

Von: Phantoms Herren

Es sollte nichts sein mit dem Sieg gegen die hoch favorisierten Offenbacher. Die Rockets seien das mit Abstand zweitbeste Team der Landesliga hatte Wiesbadens Head Coach Reinhold Pradt betont, immerhin sei das Team als einziges von Ligaprimus Bad Homburg nicht komplett zerlegt worden. Dass die Phantoms 14 Sekunden vor Spielende den Sieg auf dem Fuß haben würden, hatten wohl die wenigsten geglaubt und der Jubel der Rockets, als Matthias Baltes den alles entscheidenden Field-Goal-Versuch nach einem nicht ganz optimalen Hold zu flach schoss und er geblockt wurde, sprach Bände.

Schon im ersten Quarter hatte der Wiesbadener Kicker die Chance auf Punkte, schoss einen 48 Yard weiten Versuch aber zu kurz. Zwei Interceptions von Ben Wagner sorgten für Turnover und auch im zweiten Spielabschnitt war der Phantoms-Quarterback Mittelpunkt des Geschehens, als er den Ball fumbelte. Die Offenbacher gingen anschließend durch einen Touchdown und eine Conversion mit 8:0 in Führung.

Baltes sicherte zu Beginn des dritten Abschnitts einen Fumble, verschoss nach einem schlechten Snap sein zweites Field Goal, doch Henrik Scherer hielt sein Team mit einer Interception und einer Fumble Recovery im Spiel.

Als Patrick Hähnel den Ball im Schlussabschnitt zum 6:8 über ein Yard in die Endzone trug, hatten die Gastgeber plötzlich Oberwasser. Zwar misslang die Conversion nach einem gefangenen Pass, der die Endzone nicht erreichte, die Wiesbadener erhielten durch eine Interception aber den Ball nochmals auf der eigenen 2-Yard-Linie zurück. Das 39-Yard-Field-Goal misslang.

„Wir sind bis jetzt die einzigen, die Offenbach per Defense unter Kontrolle hatten“, munterte Head Coach Pradt sein Team nach dem Spiel auf. „Auch Bad Homburg hat das nicht hinbekommen.“ Sein Team sei sehr gut vorbereitet gewesen und habe mit der Defense sehr diszipliniert gespielt. Sogar die Topspieler der Offenbacher seien fast komplett aus dem Spiel genommen worden.

„Schade, dass wir drei Field Goals versemmelt haben. Dann wäre das Spiel anders ausgegangen…“

Bewundernswert sei der letzte Drive der Phantoms gewesen. „Innerhalb von vier Minuten in Field-Goal-Entfernung zu kommen, war schon beeindruckend! Das zeigt das große Potenzial, das in dieser Mannschaft steckt.“

Gründe für das gute Abschneiden sieht Pradt einige: „Wir sind immer im Spiel geblieben und haben die Kontrolle nie aus der Hand gegeben und auf unsere Chance gewartet, die tatsächlich erst am Ende kam. Viele andere hätten bereits zur Halbzeit Panik bekommen und viele schlechte Entscheidungen getroffen, aber wir haben uns gegenseitig vertraut und weiter gekämpft. Das ist gut so und vor allem bemerkenswert. Wir hatten etliche Chancen, das Spiel zu entscheiden, sind aber wiedereinmal im ,Finish‘ in der Redzone mit unserer Offense durch Fehler gescheitert.“

Das letzte Saisonspiel findet am 01.07. im Rahmen des „Schools Out KFC Gameday“ gegen die Pirmasens Praetorians statt. Spielbeginn ist um 14:00 Uhr.

Zurück zur Übersicht

Sponsoren