„Zu viel Zeit und Potenzial auf dem Gras“

Interview mit Christian Freund, U19-Head-Coach

Von: Michael Wiegand

Wie fällt Dein Fazit zur Saison 2021 aus?

Nach 2020 konnten wir immerhin 100 Prozent mehr Spiele bestreiten. Die Zusammenstellung der Staffeln in der Gruppe Mitte war nicht unser erster Wunsch, gerne hätten wir eine volle Saison gespielt. Auch die Absage des Pre-Play-offs kam uns nicht entgegen. Das Team hat sich trotz Lockdown allerdings nicht von seinen Zielen abhalten lassen und in allen Phasen der Vorbereitung mitgezogen.

Sind diese Ziele, die Du Dir mit dem Coaching Staff gesteckt hast, erreicht worden?

Nach dem Vizemeistertitel 2019 sollte der nächste Schritt folgen, das Ausscheiden im Viertelfinale hat dieses Ziel zerstört. Ansonsten waren wir die beste Defense und Offense der Gruppe, diese Zielwerte haben wir also erreicht und auf diesen gilt es aufzubauen.

Was soll zur Saison 2022 verbessert werden?

Manchmal mehr wagen und sich schneller an den Gegner anpassen. Wir mussten dies in der ganzen Saison nicht und haben darauf aufbauend zu viele Fehler im letzten Spiel gemacht. Unsere Spieler müssen ihre Athletik verbessern, ebenso war ich nicht immer mit allen Abläufen im Training zufrieden, da liegt noch zu viel Zeit und Potenzial auf dem Gras.

Wie geht es für Dein Team jetzt weiter? Wie sehen die kommenden Wochen aus?

Saisonabschluss 2021, Kick-off 2022 und dann zwei Mal wöchentlich Teamtraining, sowie einiges an individueller Arbeit für das Team.

Was möchtest Du selbst an deinem Coaching verbessern?

Ich würde mir ja einen zentralen Jahreskalender wünschen, in dem alle Verbands- und kommerziellen Clinics, Video Clinics und Conventions aufgeführt sind. Da man selbst einen Plan für sein Team hat, muss die Fortbildung in diesen und den allgemeinen Lebensplan passen. Im Jugendbereich machen wir dies ehrenamtlich. Es freut mich daher, dass wir Phantoms uns intern im Winter weiterbilden und austauschen wollen.

Wie plant ihr Coaches, die Spieler, die aus der U16 zu euch kommen, möglichst übergangslos zu integrieren?

Mit einem Kick-off-Event und offenen Trainingseinheiten, um das Team kennenzulernen. „Rookietaufen oder ähnlichen altmodischen Kram aus den Anfängen des Footballs haben wir schon lange abgeschafft. Dafür gibt es Teamwettbewerbe, Events und gutes Footballtraining. Unsere Spieler sollen technisch sauber und verletzungspräventiv ausgebildet werden.

Wann steht das nächste Training an und bei wem können sich Interessierte melden?

Die nächsten drei Termine sind das Teammeeting am 8. November, 19.30 Uhr in der Sauerlandhalle, am 14. November ab 10 Uhr ein Combine sowie am 20. und 27. November offenes Training für alle Interessierten in der Polizeischule. Beide Male startet das Training um 14 Uhr.

Zurück zur Übersicht