Nationalmannschaft wirft ein Auge auf U19-Phantoms

Ein Dutzend Wiesbadener am Wochenende im Sichtungscamp

Von: Michael Wiegand

Die Nationalmannschaft hat ein Auge auf die beiden GFL2-Phantoms Nico Netz und Steve Reimann geworfen. Kein Wunder, dass auch U19-Spieler auf dem Radar der Coaches sind. Für den 21. November sind ein Dutzend Wiesbadener zu einem Sichtungscamp in Weinheim eingeladen.

Auf der Scoutingliste der AFVD-Coaches tauchen in der Defense die Linebacker Schalom Frimpong, Timo Hanewald und Arno Hering sowie D-Liner Keon Rohe auf, in der Offense die Widereceiver Latif Moumeni, Nils Steininger, Paul Grütz und Emil Meyer sowie die O-Liner Paul Loos, Leonard Meckmann, der auch als Tightend eingesetzt wurde, und Kaan Cetin. Als Running Back läuft Nick Kaufman auf.

„Wir sind stolz auf jeden Spieler, der es in das Auswahlverfahren geschafft hat und hoffen, dass dies ein Ansporn für die nächsten Jahrgänge ist, jetzt im Winter hart an sich zu arbeiten, um eine gute Saison 2022 spielen zu können“, so Wiesbadens Head Coach Christian Freund zur Nominierung.

Der AFVD lädt die Spieler „zum Aufbau eines neuen Teams in Hinblick auf die Europameisterschaft 2022“ ein. Die Maßnahme in Weinheim ist auf zwei Tage aufgeteilt, wobei die Spieler jeweils nur an einem Tag daran teilnehmen. „Wir haben das Sichtungscamp so aufgeteilt, dass sich am Samstag die Spieler aus dem Norden und am Sonntag die Sportler aus dem Süden zeigen können. In Ausnahmefällen kann das bei Terminschwierigkeiten auch variieren“, erklärt der Junioren-Leistungssport-Direktor Jürgen Siebmanns. Die Phantoms sind entsprechend für den 21. November eingeladen.

Zurück zur Übersicht

Sponsoren