Jugendbundesliganachwuchs schreibt Geschichte

45:24 Sieg über die Saarland Hurricanes beschert 2. Perfekte Saison in Folge

Von: Phantoms Jugend

Der 9. Juli 2017 wird in die Geschichtsbücher der Wiesbaden Phantoms eingehen. Vor genau einem Jahr unterlag man den Düsseldorf Panther nach einer perfekten Saison ohne Niederlage in den Play Offs zur Deutschen Jugendmeisterschaft 2016. Ein Jahr später sicherte man sich den 18. Pflichtspielsieg in Folge, gewann das 10. Saisonspiel 2017 und kann erneut ein Viertelfinale zu Hause spielen. Back-to-back Champions und erneut eine Saison ohne Niederlage.

Die Ausgangssituation war einfach und klar: Saarbrücken musste gewinnen um selbst noch Chancen auf die Play Offs zu haben. Wiesbaden konnte mit einem Sieg sich die zweite perfekte Saison in die Bücher schreiben. Entsprechend nervös war man vor Spielbeginn auf beiden Seiten. Der Angriff von Tom-Emil Meissner legte dann los wie die Feuerwehr. Der Kick Off konnte nur bis zur eigenen 18 Yardlinie zurückgetragen werden. Dann war es Nico Strahmann im ersten Play der 82 Yards nach einem Zuspiel von Meissner überbrückte und die Canes in kurze Schockstarre versetze. 6:0 nach wenigen Sekunden und wieder einmal verfehlte der Kick zum Zusatzpunkt das Tor. Die Canes antworteten allerdings direkt und gingen mit 7:6 in Führung. Wiesbaden musste dann den Ball schnell wieder abgeben und die Canes sagten Danke: 13:6 stand es, da auch hier der Zusatzpunktversuch nicht klappte. Als ob man nach der Busfahrt noch nicht wach zu sein schien, verlor die Offense den Ball erneut, allerdings sprang dieses Mal nur ein Field Goal für die Gastgeber zum 16:6 heraus. Running Back Jan Seyffert startete dann die Aufholjagd. Sein 63 Yard Lauf und die anschliessende Conversion auf 2-Zusatzpunkte brachte Wiesbaden auf 14:16 heran und erstmals wurden die Seiten gewechselt.

Der zweite Spielabschnitt gehörte dann den Phantoms. Die Defense kam mit jedem Spielzug besser ins Spiel, Jacob Bessler holte sich eine weitere Interception für seine Statistik. Nico Strahmann fing einen 9 Yard Pass von Meissner und erlief die 2-Point Conversion zum 22:16. Er, Marlon Hemming und Jan Seyffert sorgten für das Highlight: Ein lauter Pfiff aus Reihen der Canesfans sorgte für einen Stop der Aktionen aller 22 Spieler auf dem Feld. Die Schiedsrichter allerdings hatten nicht gepfiffen und am schnellsten schalteten die Phantoms. Strahmann fand Hemming mit einem kurzen Pass und im Tackling pitchte dieser den Ball rückwärts an Seyffert, der lief in die Endzone zum Touchdown. Strahmann mit seiner dritten Conversion erhöhte auf 30:16. 16 Punkte im zweiten Abschnitt und es wurde zur Halbzeit gebeten.

Nach Wiederanpfiff bekamen die Saarland Hurricanes den Ball und erzielten nach einer langen Angriffsserie ihren Anschlusstouchdown zum 24:30. Leider verlor man in der nächsten Serie den Ball durch einen Fumble, so dass die Gastgeber erneut in Ballbesitz waren. Punkte kamen allerdings keine zu Stande und Nico Strahmann sammelte in diesem Spiel Punkte, wie andere den Sonnenbrand an der Seitenlinie. Ein 75 Yard Catch für seinen dritten Touchdown und die Conversion zum 38:24 beendeten dann den dritten Spielabschnitt.

Im Schlussviertel galt Ball und Spielkontrolle auf Seiten der Phantoms, während man bei den Saarland Hurricanes auf Trickspielzüge und ungewöhnliche Formationen setzte. Punkten konnte man allerdings damit nicht. Dies machte Jan Seyffert ebenfalls mit seinem dritten Touchdown, dieses Mal über 65 Yards, Strahmann trat den Zusatzkick und mit 45:24 endete das Spiel.

Unschöne Szenen gab es kurz vor Spielende, als auf beiden Seiten Spieler wegen Schlages des Feldes verwiesen werden musste. Wiesbaden hatte sich bereits in der Victory Formation aufgestellt und wollte das Spiel durch auslaufen der Uhr beenden, als ein übermütiger Canes Spieler durch die Formation brach und eins zum anderen kam.

Der 10. Sieg beschert den Wiesbaden Phantoms die zweite Perfect Season in Folge und ein Viertelfinale zu Hause. Gegner am 29.07.2017 im Europaviertel werden die Fursty Razorbacks sein, die im Süden als Zweitplatzierter ebenfalls die Play Offs erreichten.

Zurück zur Übersicht

Sponsoren