Bundesliganachwuchs auch im neunten Saisonspiel mit einem Sieg

12:8 Sieg über die Mainz Golden Eagles

Von: Phantoms Jugend

Viel Brisanz lag in diesem Derby der beiden Landeshauptstädte am Rhein. Acht siegreiche Spiele lagen hinter den Wiesbaden Phantoms und der engste Verfolger auf den Gruppensieg musste in der Vorwoche eine Niederlage gegen die Saarland Hurricanes hinnehmen. Ein Sieg um weiter im Play Off Rennen zu sein, war also Pflicht für die Mainzer.

Entsprechend motiviert kam man nach Wiesbaden und durfte auch gleich in der ersten Angriffsserie ran. Zehn Spielzüge dauerte diese, ehe ein ausgespielter vierter Versuch auf der Phantoms 38 Meter Linie diese beendete. Der Passversuch konnte nicht unter Kontrolle gebracht werden. Der Angriff um Tom-Emil Meissner benötigte dann fünf Spielzüge für 62 Yards und Running Back Tobias Faulhaber erlief aus kurzer Entfernung seinen dritten Saisontouchdown. Ein Manko, wie in der kompletten Saison: Der Zusatzpunkt wurde nicht verwandelt.

Bei den Mainz Golden Eagles hatte man sich vorgenommen an diesem Tag nicht zu punten. Jeder vierte Versuch wurde ausgespielt, so auch in der nächsten Angriffsserie. Erneut konnte ein kurzer Pass nicht gefangen werden und Wiesbaden bekam erneut den Ball, konnte allerdings kein Kapital aus einer guten Feldposition schlagen. Zu feucht und weich, war der Rasen, so dass die meisten Laufversuche früh gestoppt wurden, teilweise mit Hilfe der Schwerkraft. Mainz bekam den Ball zurück und marschierte mit einem variablen Mix aus Lauf- und Passspiel bis ins zweite Spielviertel über das Feld. Am Ende war es Defensive Back Jakob Bessler mit seiner fünften Interception der Saison, der für seine Farben den Ball in der eigenen Endzone abfing. Touchback für Wiesbaden. Der Gegner half, aber man nahm sich auch selbst im nächsten Drive Feldposition, konnte diesen aber erfolgreich abschließen. Meissner fand seinen WR Marlon Hemming über 22 Yard zum 12:0, der Versuch zwei Zusatzpunkte zu erzielen misslang. Erneut war es Jakob Bessler der mit seiner zweiten Interception an diesem Tag den Mainzer Angriff stoppte, allerdings leistet sich auch Meissner seinen einzigen Fehlwurf an diesem Tag im direkten Anschluss. Kurz darauf endete die erste Hälfte.

Die Trainer wiesen in der Halbzeit auf das Hinspiel und die dort erfolgten 18 Punkte in Serie der Mainzer hin. Es galt den Fokus zu bewahren und sicher weiterzuspielen. Ballkontrolle und Spielkontrolle waren die Ziele für die 2. Halbzeit. Trotz des Versuches eines Onside Kicks, den Henry Werk aufmerksam sichern konnt, bekam man auf Seiten der Phantoms den Ball. Doch aus keinem ersichtlichen Grund ging es rückwärts statt vorwärts, so dass man punten musste. Auf der eigenen sieben Meterlinie begann der folgende Mainzer Angriff und dauerte bis ins letzte Spielviertel. Aus drei Meter Entfernung erreichte der Mainzer Running Back die Wiesbadener Endzone und auch die Zusatzpunkte wurden erzielt. 12:8.

Nun begann der Schlussabschnitt. Gefühlt spielten man wenig Spielzüge und sah mehr Flaggen der Schiedsrichter auf dem Feld. Die wichtigste allerdings als man im vierten Versuch mit weniger als eine Minute Spielzeit sich erneut vom Ball trennen musste. Etwas ungestüm, rannte der Mainzer Spieler in unseren Punter Nico Strahmann, statt Ballbesitzwechsel neuer erster Versuch Wiesbaden und an der Mittellinie konnte man die restliche Spielzeit auslaufen lassen.

„Noch kann ich mir nicht erklären, warum die Offense in der zweiten Hälfte kein Bein auf den Boden bekommen hat. Erst einmal Video sichten.“ so Offense Coordinator Dennis Eckstein nach dem Spiel, „aber >A Win is a Win<“.

Den Abschluss der Saison bildet das Spiel bei den Saarland Hurricanes am Sonntag, dem 09. Juli. Damit man den zweiten Tabellenplatz behält, muss Saarbrücken gegen Wiesbaden gewinnen und hoffen, dass die Mainzer ihr letztes Spiel zu Hause gegen Hanau verlieren. Unsere Jungs möchten auch das letzte Saisonspiel gewinnen und werden dafür in der Trainingswoche hart arbeiten.

Zurück zur Übersicht

Sponsoren