Kälte, Regen, Wind - Phantoms halten Hurricane(s) Stand

Spitzenspiel der GFL-J Mitte hält, was es verspricht

Von: Phantoms Jugend

In der kurzen und noch jungen GFL-J-Saison 2019 stand für die Wiesbaden Phantoms am dritten Spieltag die Spitzenbegegnung bei den Saarland Hurricanes an. Mit zwei Siegen im Rücken reiste das Team von Head Coach Christian Freund ins Saarland auf das Hurricanes-Trainingsgelände am Matzenberg.

Erst einmal wohl ein Omen für ein gutes Spiel der hessischen Landeshauptstädter. Nach einem schnellen Stop der Defense, in der Defensive Lineman Henning Gebhardt einen Quarterback Sack verbuchte, schien auch der Drive der Phantoms mit einem Punt zu enden. Allerdings berührte ein Cane den Ball und Wiesbaden sicherte ihn in guter Feldposition. Sechs Plays später fand Quarterback Tom-Emil Meissner seinen Rookie-Wide-Receiver Christopher Deisenroth über 29 Yard zum ersten Touchdown. Vincent Gabel verwandelte den Zusatzpunkt sicher zur 7:0-Führung.

Es folgte eine lange Angriffsserie der Gastgeber, die vor allem durch Runningback Allen Jonczyk getragen wurde. Allerdings war an der Phantoms-eigenen 6-Yard-Linie Schluss. Vincent Gabel griff sich einen Pass des Canes-Quarterbacks und retournierte ihn bis auf die eigene 16-Yard-Linie. Ein Lauf ohne Raumgewinn, ein unvollständiger Pass und beim dritten Versuch nahm Quarterback Meissner die Beine in die Hand und war erst auf der anderen Feldseite zu stoppen. Eine Strafe gegen die Canes brachten weitere 15 Yard Raumgewinn und den Rest überbrückte dann Running Back Gerald Ameln zum 13:0, Gabel traf erneut und Anfang des zweiten Abschnitts lag Wiesbaden 14:0 in Führung.

Der Hurrican nahm an Windstärke nun zu. Auf dem Feld spielten plötzlich nur noch die Gastgeber. Auf der Running-Back-Position wirbelte Jakub Klein nun fast alleine und verkürzte zum 6:14 und auch der Zusatzpunkt traf sein Ziel. Im Regen stoppte man das Phantoms-Laufspiel und Allen Jonczyk glich zum 14:14 aus. Ein anschließender Wiesbadener Fumble brachte die Saarländer in guter Feldposition an den Ball, allerdings verfehlte ein Field-Goal-Versuch aus 25 Yard das Tor. Mit einem Unentschieden ging es die Halbzeitpause.

Halbzeit zwei starteten die Phantoms mit einem langen Drive. Gestoppt an der Mittelinie konnte sich Etienne Cardoso per Punt nicht mehr vom Ball trennen und auf der 37-Yard--Linie begannen nun die Hurricanes ihre Angriffsserie. Erneut Jakub Klein vollendet aus zwei Yards und der Gastgeber lag 21:14 in Führung. Robin Walther trug den Ball nach dem Kick-off der Saarländer über 65 Yards zum Touchdown zurück. Gabel trat zum Kick an und glich zum 21:21 aus.

Das Spitzenspiel hielt was es versprach und die neuen Punkte gaben den Phantoms Zuversicht und ließen die Hurricanes etwas erschaudern. Die gefährlichen Läufe wurden durch die Defense der Phantoms nun gestoppt. Die  Offense erinnerte sich an ihre Stärke und Gerald Ameln fand eine Lücke über 24 Yards für seinen zweiten Touchdown des Tages. Gabel traf erneut sicher zum 28:21. Die Hurricanes scheiterten danach im vierten Versuch und die Phantoms mussten nur noch die Uhr auslaufen lassen.

Am 26. Mai sind die Phantoms in Rodgau zu Gast. Erst am 22. Juni steht dann das zweite Heimspiel der Saison an. Ab 14 Uhr werden dann die Darmstadt Diamonds zu Gast sein.

Zurück zur Übersicht