Gut, aber nicht gut genug

Knappes 17:21 in Nürnberg / Am 11. August Straubing zu Gast

Von: Michael Wiegand

Eine sehr ordentliche Leistung lieferten die Wiesbaden Phantoms in der GFL2 bei den Nürnberg Rams ab. Beim als Meisterschaftskandidat in die Saison gestarteten Team aus Franken kam die Offense nur schwer in Tritt, so dass Mitte des zweiten Quarter ein 14:0 für die Rams auf der Anzeigetafel stand.

Erst im fünften Drive gelang Wiesbaden ein Score: Travis Grant tankte sich über 30 Yards quer durch die Abwehrreihen der Nürnberger zum 6:14 in die Endzone und Nico Strahmanns PAT saß ebenfalls. Die Phantoms hätten anschließend ausgleichen können, denn die Defense hatte die Rams gut im Griff. Zwölf Sekunden vor Viertelende standen die Phantoms nah vor der gegnerischen Endzone, erreichten sie in zwei Versuchen aber nicht. Den dritten Versuch nutzten sie für ein Field Goal, das Strahmann problemlos verwandelte.

Nach der Pause sorgten die Gastgeber für einen 90-Yard-Touchdown zum 20:10 und auch der Zusatzpunkt gelang. Die Phantoms verkürzten im vierten Spielabschnitt noch auf 17:21 – Niklas Woelbert bediente AJ Springer und Strahmann sorgte per PAT für seinen fünften Punkt des Tages – und hatten zweimal die Chance, an den Rams vorbeizuziehen. Beim ersten Mal verloren sie knapp drei Minuten vor Spielende den Ball per Fumble, beim zweiten Mal fehlte die Zeit, um den Drive noch in Punkte umzumünzen.

Weiter geht es für die Phantoms nun am Samstag, 11. August, im heimischen „Camp“ gegen die Straubing Spiders, die zuletzt 53:3 gegen Montabaur gewannen. Kick-off ist um 17 Uhr in der Willy-Brandt-Allee 17.

Zurück zur Übersicht