Alles Schritt für Schritt und nicht auf einmal

Flag-Jugend der Phantoms bereitet sich auf neue Hallensaison vor

Von: Stefan Sievert

Flagfootball ist die kontaktlose Variante des American Football und kann daher gerade für Kinder ab sieben Jahren der Einstieg in den Sport darstellen. Hier wird der gegnerische Spieler nicht mit Körperkontakt, sondern durch das Abziehen von Flaggen am Gürtel der Spieler gestoppt. Hier können die Kinder ganz in Ruhe die doch speziellen Grundlagen, Regeln und Bewegungsabläufe des Football lernen, ohne sich noch weiter auf den Vollkontakt des Tackle-Football konzentrieren zu müssen, womit man ihnen für die Zukunft eine Handlungssicherheit an die Hand geben kann.

Tackle-Football kann bei den Phantoms ab zehn Jahren gespielt werden, so dass  hier viel wertvolle Vorbereitungsarbeit geleistet werden kann. 

Die Flagsaison im Winter spielen auch die U13 Flag und die U13 Tackle zusammen. „Dadurch möchten wir auch der Tackle-Mannschaft die Chance bieten, ihre Fähigkeiten weiter zu verbessern und den Übergang für die Flagspieler in die U13 Tackle erleichtern, beziehungsweise den jüngeren Spielern die Gelegenheit geben von den Älteren zu lernen. Es ist immer wieder schön zu sehen, wie ältere Spieler die Jüngeren an die Hand nehmen und ihnen bei den Übungen helfen. So wächst ein Team zusammen“, so die Verantwortlichen der Phantoms.

Ein schöner Effekt sei es, „dass wir dabei auch die Eltern abholen können. Gerade bei der Jugend haben wir eine tolle Elterngemeinschaft, die uns unterstützt“.

Flagfootball ist aufgrund der Spielweise dynamischer und schneller als Tackle-Football. Zudem bietet er auch Menschen die Möglichkeit Football zu spielen, die Tackle beispielsweise aus beruflichen Gründen nicht spielen können. Auch viele ehemalige Tackle-Spieler betreiben den Sport auf diese Art weiter, wie zum Beispiel bei den „Wiesbaden Phantoms Allstars“.

Im Grund unterscheidet sich das Training nicht großartig vom Training einer Tackle-Mannschaft. Warm ups, Koordinationstraining, Technik, Positionstraining und Spieltraining werden durchgeführt. Natürlich fließen die speziellen Regeln des Flag mit ein, beziehungsweise einige Techniken wie das Blocken oder Tackeln werden nicht trainiert, da diese im Flag nicht erlaubt sind. 

„Zunächst einmal müssen wir die Spieler der U13 Tackle, die nie Flagfootball gespielt haben, in die etwas anderen Regeln des Flagfootball einweisen. Bestimmte Spielzüge, die beim Tackle normal sind, sind beim Flag nicht erlaubt und werden bestraft. In weiteren Einheiten möchten wir zunächst die Koordination und die Kondition der Kinder verbessern. Dann gehen wir dazu über, die Fertigkeiten der erfahreneren Spieler zu vertiefen und gerade die Kleinsten in die Formationen und Spielzüge einzubeziehen. Im Winter werden sie das erste Mal auf dem Platz stehen und wir möchten ihnen das nötige Selbstvertrauen geben.“

Ein Ziel, dass jedoch nicht um jeden Preis erreicht werden soll, ist es, um die Meisterschaft mitzuspielen. „Wir haben viele sehr gute und erfahrenen Spieler altersbedingt zum Ende der U13-Tackle-Saison an die U16 Tackle weitergeben müssen. Natürlich werden wir versuchen, um die Meisterschaft mitzuspielen. Aber nicht um jeden Preis und vor allem nicht auf Kosten des Spaßes.

Wir möchten schönen Football spielen, lernen und den Kids Vertrauen in sich selbst und ihre Fähigkeiten vermitteln. Alles Schritt für Schritt und nicht auf einmal.“

In der Wintersaison wird jeweils samstags in der Zeit von 10 bis 12 Uhr in der Sporthalle in der Willi-Brandt-Allee 17 in Wiesbaden trainiert. In der Sommersaison stehen Trainingszeiten dienstags und donnerstags zwischen 17.30 und 19 Uhr zur Verfügung. Kinder, die Flagfootball einmal ausprobieren möchten, brauchen dazu nur Sportkleidung, Hallenschuhe und etwas zu trinken, um am Training teilzunehmen.

Bei Fragen steht Head Coach Stefan Sievert via E-Mail an stefan.sievert@wiesbaden-phantoms.de zur Verfügung.

Zurück zur Übersicht